Google verkürzt Snippets

Der Einfluss auf den Inhalt des in den Google Suchergebnissen präsentierten Snippet geht aktuell gegen Null. Nach dem Mai Update des Google Algorithmus werden nunmehr nur noch 2 Zeilen in den Snippets der Suchergebnisse angezeigt. Alle die Ihre Seiten Deskription in mühevoller Kleinarbeit für 4 Zeilen optimiert haben schauen seit Mitte Mai auf ihre verstümmelten Snippets.

Erst im Dezember 2017 bestätigte das Ryte Magazine eine Verlängerung der Descriptions in den SERPs. Die Descriptions waren länger als bisher. Statt der gewohnten zwei Zeilen Meta-Beschreibung zeigte Google nun auf einmal bis zu vier Zeilen an. Dieser Vorgang äußerte sich Geräte übergreifend. So wurden auf dem Desktop maximal 220 Zeichen und auf mobilen Geräten ca. 180 Zeichen dargestellt..

Das Ende der langen Google Snippets

Obwohl Google darauf hinwies, dass für Webseiten-Betreiber kein Bedarf besteht, ihre bestehenden Meta-Beschreibungen zu verlängern, kam eine große Welle des Description-Ausbaus ins Rollen. Gerade für den mobilen Bereich ergab sich aus dieser Snippet-Verlängerung eine gute Chance, die Konkurrenz aus dem oberen sichtbaren Bereich der SERPs nach unten zu drängen und somit die eigenen Klickraten zu verbessern. Eine Chance, die man natürlich nicht ungenutzt lassen wollte. Diese Mühe ist nun vergeblich. Der Aufwand war umsonst. Ausgespielt werden derzeit 145 Zeichen auf dem Desktop und 110 Zeichen auf dem Smartphone.

Google kehrt damit offensichtlich zu den ursprünglichen Description Längen zurück. Eine definitive Bestätigung dieses Schrittes seitens Google gibt es aktuell zwar nicht wirklich, jedoch spricht man von Snippets, die keine grundsätzlichen Längen mehr aufweisen und davon, dass der Algorithmus entscheidet, was als relevant eingestuft wird.

Indirekt bestätigt hat es aber Danny Sullivan, einer von Googles Suchmaschinen Evangelisten, auf Twitter am 21. Mai 2018 mit einem bemerkenswerten Tweet.

Für den Webseitenbetreiber und auch für den SEO Spezialisten bedeutet dass, das es so gut wie keinen Einfluss mehr auf das Aussehen der Snippets gibt. Google entmündigt an der Stelle den stolzen Webseiten Besitzer. Textpassagen aus dem Inhalt der Seite werden zukünftig mehr in den Focus rücken.

Die Descriptions und somit auch die SERPs der Zukunft werden dynamischer generiert werden und weniger starren Reglementierungen unterworfen sein. Für Webseiten-Betreiber wird es schwieriger werden, mit den hinterlegten Descriptions eine optimal steuerbare Snippet-Optimierung zu betreiben. Google wird immer öfter auf Textpassagen aus dem Inhalt einer Seite zurückgreifen, um diese in den Snippets als Meta-Beschreibung anzuzeigen.

Guter Content wird in Zukunft noch wichtiger für die Relevanz einer Webseite

Es gilt also den Inhalt einer Seite so zu optimieren, dass er möglichst lesbar gestaltet ist. Er sollte aus nicht zu langen und gut verständlichen Sätzen bestehen, damit Google einzelne Textpassagen als „gut aussehende“ Description ziehen kann. Einfache SEO Manipulationen durch überoptimierte Descriptions werden dadurch schwieriger. Das muss aber nicht per se schlecht sein.

Sie sind herzlich eingeladen einen Kommentar zu hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
bst-systemtechnik.de