Die Datensammelwut der großen sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+,  LinkedIn und anderer ist bekannt. Wichtige Erfüllungsgehilfen sind hierbei die jeweiligen Social Sharing Buttons, die sich auf einfache Art und Weise, auch von Laien, in Webseiten einbauen lassen. Eigene Inhalte lassen sich mit diesen Buttons sehr einfach in in den Netzwerken teilen. Diesen Mehrwert erkauft man sich aber mit dem unfreiwilligen Übermitteln von Nutzerdaten an Facebook und Co. Dies widerspricht den deutschen Datenschutzbestimmungen und ist im Extremfall abmahnwürdig.

Die deutschen Datenschutz- Aufsichtsbehörden koordinieren und stimmen sich im sogenannten „Düsseldorfer Kreis“ ab. Diese Vereinigung vertritt in einem Beschluss vom 08.12.2011 folgende Meinung:

 

„In Deutschland ansässige Unternehmen, die durch das Einbinden von Social Plugins eines Netzwerkes auf sich aufmerksam machen wollen oder sich mit Fanpages in einem Netzwerk präsentieren, haben eine eigene Verantwortung hinsichtlich der Daten von Nutzerinnen und Nutzern ihres Angebots. (…)

 

Sie laufen Gefahr, selbst Rechtsverstöße zu begehen, wenn der Anbieter eines sozialen Netzwerkes Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer mittels Social Plugin erhebt. Wenn sie die über ein Plugin mögliche Datenverarbeitung nicht überblicken, dürfen sie daher solche Plugins nicht ohne weiteres in das eigene Angebot einbinden.“

Viele Webseitenbetreiber verstoßen einfach aus Unwissen gegen deutsche Datenschutzrichtlinien

Gerade für WordPress gibt es eine unüberschaubare Zahl an Plugins die diese Funktionalität ohne Rücksicht auf Datenschutz zur Verfügung stellen. Sowohl Widgets als auch Short Codes erfüllen hier klaglos Ihren Zweck. Es gibr nur wenige Plugins die den deutschen Datenschutzrichtlinien und dem persönlichen Datenschutzbedürfnis entsprechen. Die gängigen Lösungen, im Besonderen die, die von den sozialen Netzwerken angeboten werden telefonieren schon beim Seitenaufruf nach Hause. Das heißt es findet direkt ein reger Datenaustausch mit den Servern in Übersee statt sobald die Seite öffnet. Nach deutschem Recht ist dieses Verhalten verboten, denn die Selbstbestimmung über die eigenen Daten wird ausgehebelt. Die Seitenbetreiber versuchen sich Ihrer Verantwortung mit einer Datenschutzerklärung, meist unter dem Impressum, zu Entledigen. Verschiedene, Netz affine Anwälte stellen zu diesem Zweck „rechtssichere“ Textbausteine zur Verfügung. Trotzdem bleibt neben dem bitteren Beigeschmack, dass Daten über das Surfverhalten der User getrackt werden, auch ein langsamerer Aufbau der Seite wegen dem zusätzlichen Datenverkehr der Buttons.

Die Social Buttons [ BST Share it ] bauen keine Verbindung zu den Netzwerken beim Seitenaufruf auf.

Erst wenn sich der Besucher entscheidet einen Beitrag, einen Artikel oder sonstiges zu teilen, holt sich das WordPress Plugin die nötigen Information wie Text, Bild und URL aus den entsprechenden Metatags der Seite. Der Besucher wird also nicht entmündigt, sondern er entscheidet selber welche Daten er mit den sozialen Netzwerken teilen will. Holen Sie sich Ihre rechtskonformen Social Sharing Buttons hier.

[ BST Share it ] ist rechtskonformes Sharing nach deutschen Datenschutzrichtlinien

  • Facebook (Share)

  • Twitter

  • Google+

  • XING

  • LinkedIn

  • Pinterest

  • StumbleUpon

  • Mail Button

  • Facebook (Like)

Weitere Netzwerke folgen in Kürze.

 

Mit Klick auf den folgenden Download Button erhalten Sie Ihre kostenlose Version des WordPress Plugins zum teilen Ihrer Inhalte in den gängigen sozialen Netzwerken.

Download BST share iT

Schnell Installation

Entpacken Sie nach dem Download das Zip-Archiv in ein leeres Verzeichnis auf Ihrer Festplatte. Den entpackten Ordner „bst-share-it“ laden Sie anschließend per FTP-Programm in das Plugin Verzeichnis Ihrer WordPress Webseite. Dies ist im bei einer Standardinstallation das Verzeichnis „… wp-content/plugins/“. Anschließend einfach das neue Plugin [ BST Share it ] im Backend aktivieren. Die Grundeinstellungen sind auf der Administrations-Seite weitgehend selberklärend.

Die WordPress eigene Installationsroutine, sowie die Einstellungen des Plugins werden im Benutzerhandbuch BST share iT ausführlich erläutert.

 

Das „BST Share iT“ Plugin ist nach sorgfältiger Prüfung in das offizielle WordPress Plugin-Verzeichnis (Repositry auf WordPress.org) aufgenommen wurden. Es sind keine aktuellen Unverträglichkeiten bekannt. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.

8 Antworten auf WordPress Plugin : Rechtskonforme social sharing buttons mit [ BST share iT ]
  1. Das fehlende Widget für Sidebars wurde mit Version 1.0.6 nachgereicht. in Artikeln und Seiten wird kein Widget benötigt. Die Sharing Buttons werden direkt nach dem Content automatisch eingefügt. Das Widget ist eine Erweiterung um zum Bsp. Kategorien über eine Sidebar zu teilen. Es kann natürlich auch global verwendet werden. Dann sollten aber die Buttons in Seiten und Artikeln im Dashboard deaktiviert werden.

    Account Daten, ob für XING oder für andere Netzwerke werden nicht im Plugin, respektive der Datenbank gespeichert, daher gibt es dafür auch keine Felder. Diese Daten werden lediglich beim Teilen von Inhalten durch einen Besucher für die entsprechenden Netzwerke benötigt und vom jeweiligen Besucher im Teilen Dialog eingegeben, falls er noch nicht im Netzwerk eingeloggt ist.

  2. Installiert und läuft bis jetzt klaglos. Besonders die Tatsache, dass keine automatische Verbindung zu Facebook und Co. aufgebaut wird und damit die Seite verlangsamt ist ein enormer Vorteil gegen andere Plugins. Danke

  3. Alles ganz toll, aber ich bräuchte zusätzlich einen WhatsApp Button?

  4. […] die nicht nach Hause telefonieren und geltendes deutsches Recht beachten erhalten Sie auf der Plugin Seite des Herstellers. Dort kann das Plugin aus dem offiziellen WordPress Repositry heruntergeladen und installiert […]

  5. Hallo – ich finde dieses Plugin super und es hat auch bis vor kurzem super gearbeitet, doch leider verträgt es sich nun nicht mehr mit der neuen Version von Yoast SEO. Bei Beiträgen, die früher erstellt wurden, zeigt es die Buttons noch ganz normal an. Bei allen neuen Beiträgen fehlten die Buttons. Deaktiviere ich Yoast DEO, dann sind auch die Buttons da.

    Jemand eine Idee, wie ich das lösen kann – möchte auf keines der Plugins verzichten 😉 und werde die Frage natürlich auch bei Yoas stellen.

    Danke – vielleicht gibt es ja einen Trick 😉

    • Hallo Frau Wolk, eine Unverträglichkeit in der Kombination der BST Share IT Buttons mit dem derzeit aktuellen Yoast Plugin v3.06 können wir nicht bestätigen. das haben wir zwischenzeitlich auf mehreren von uns betriebenen WordPress Seiten geprüft. Es treten keine Scriptfehler auf. In der Tat werden von den Share Buttons diverse “og:tags” des Yoast Plugins überschrieben. Das hat aber keine Auswirkung auf die Funktionalität, sondern Sie erhalten hier lediglich eine vollständige, eigene Kontrolle, zum Bsp. über das Bild welches zum geteilten Artikel übergeben wird. Dies betrifft auch die Twitter Card Einstellungen. Eventuell ist in Ihrem Fall noch ein drittes Plugin beteiligt.

  6. Hallo,
    Danke für das sehr schöne Plugin. Gibt es die Möglichkeit alle Buttons ohne Farbe, also mit Graustufen zu bekommen. Die Inhalte auf meiner HP sind oft Schwarzweiß oder Monochrom, dabei stört mich die Farbe des Plugins.
    Vg Silvio

  7. Hallo.
    Gibt es diese Lösung auch für „normale“ Webseiten, also nicht nur zum Einbinden in WordPress. Siehe Shariff.


[top]

Sie sind herzlich eingeladen einen Kommentar zu hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
bst-systemtechnik.de